Bundesdruckerei

Slots

17.06.2020

15:00 – 16:00

Best-Practice-Dialog

Anwendungen digitaler Identitäten auf mobilen Endgeräten

Wir bewegen uns heute in einer Welt, deren Basis die universelle Präsenz des Smartphones ist. Es beschleunigt das tägliche Leben sowie die Digitalisierung von Dienstleistungen, die vor wenigen Jahren noch in der analogen Welt zuhause waren: Bankdienstleistungen sind ohne Smartphone kaum noch zu erledigen, Stadtpläne und Landkarten für die Navigation wurden nahezu vollständig verdrängt. Und auch Verwaltungen und Anbieter hoheitlicher Dienstleistungen sind von diesem Trend betroffen und bekommen neue Chancen, E-Government nutzerfreundlich anzubieten.

Auf internationaler Ebene werden bereits Führerscheine und Reisepässe so standardisiert, dass diese digital auf mobilen Geräten angezeigt und genutzt werden können. Weitere Anwendungen können digitale Gesundheitskarten oder Personalausweise sein. Um das Smartphone für solche hoheitlichen Dienste zu qualifizieren, sind jedoch neueste Sicherheitstechnologien erforderlich. Anwendungen für ein hoheitliches Identitätsmanagement benötigen eine hochsichere digitale Infrastruktur für sensible personenbezogene Daten.

Die Bundesdruckerei stellt neuste Beispiele für die sichere Nutzung von hoheitlichen sowie anderen Dokumenten auf Smartphones vor und diskutiert weitere Anwendungsmöglichkeiten. Olaf Clemens berichtet über Sicherheitstechnologien in Smartphones als Voraussetzung für digitale ID-Systeme, welche auf europäischer Ebene das Sicherheitsniveau „substantiell“ erreichen. Zusätzlich wird die Anwenderperspektive aus Pilotprojekten dargestellt, Erfahrungen über die Integration und von Testanwendungen werden gezeigt. Für Nutzer steht die hohe Datensouveränität für ihre Kunden im Mittelpunkt des Interesses.

Video